Aktuelles

Finanzministerin Monika Heinold überbringt Grüße des Landes Schleswig-Holstein

Jahresempfang der Marie-Christian-Heime hat Tradition

Finanzministerin Monika Heinold ließ es sich nicht nehmen die Marie-Christian-Heime zum Jahresauftakt zu besuchen. Einen Termin in Dänemark, das ein Festjahr zum 100-jährigen Jubiläum der Grenzziehung zu Deutschland eingeläutet hatte, musste sie wahrnehmen und kam prompt von dort direkt angereist. In der Regel beginnt der Jahresempfang immer um 11.00 Uhr. Heute war es einmal anders. Punkt 12.00 Uhr traf Frau Heinold ein, um das Grußwort des Landes Schleswig-Holstein zu sprechen. "Der Waldhof ist ein Ort, wo Zukunft gemacht wird, weil Menschen unterstützt werden, ihr Leben zu meistern", so Monika Heinold.

Pröpstin Almut Witt vom Kirchenkreis Altholstein hielt die Andacht. Bürgermeisterin Renate Treutel überbrachte Grüße der Landeshauptstadt Kiel. Die Errichtung von Kindertagesstätten ist  der Stadt ein Anliegen. Die Marie-Christian-Heime stehen als Träger bereit und werden die Kita auf dem Waldhof erweitern. Im April soll eine Krippengruppe errichtet werden. Bereits im letzten Jahr konnte eine Naturkindertagesgruppe an den Start gehen.

Ein Haus für Mütter mit einer seelischen oder geistigen Behinderung wird auf dem Gelände des Waldhofes neu errichtet, weiß Vorstand Burkhard Ziebell zu berichten. Auch hier sollen die Arbeiten im April starten. Fünf Sozialwohnungen werden entstehen sowie ein Aktionsraum. Das alte Haus auf dem Grundstück ist abgängig und wird abgerissen. Hier wohnten bisher drei Familien.

Soldaten vom Marinestützpunktkommando Kiel haben Spenden über einen Punschverkauf gesammelt, die Proviantmeisterin Wiesigkstrauch und Kapitänleutnant Schuster überreichten. Insgesamt wurden 4.140 Euro gesammelt. Die Mittel werden in die Ausgestaltung des Aktionsraumes im neuen Mutter-Kind Haus fließen. Die Partnerschaft mit der Marine feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum sind die Soldaten auf den Waldhof eingeladen. Menschen mit und ohne Behinderung begegnen sich und lernen bei gemeinsamen Spielen voneinander. So wurden in der Vergangenheit gemeinsame Fußballspiele durchgeführt, Spiele ohne Grenzen organisiert oder es wurde gemeinsam gerudert. Im letzten Jahr konnte ein Ausflug in den Tierpark unternommen werden.

Zusammen mit dem Nikolaiheim Sundsaker planen die Marie-Christian-Heime Menschen mit Eingliederungsbedarf in Arbeit zu bringen. Zielführende Gespräche mit dem Jobcenter Kiel, dem Land und der GEOMAR laufen.

Michael Kosmahl, Vorsitzender des Aufsichtsrates, führte durch das kurzweilige Programm, das von Irina Kalinowska (Bratsche) und Simon Müller (Klavier) musikalisch hervorragend begleitet wurde. Beide wohnen in Hannover und haben sich extra für die Marie-Christian-Heime auf den Weg gemacht. Schon über 10 Jahre beleben die beiden Musiker den Jahresempfang mit hervorragender Musik.

Natürlich war auch das Bundesteilhabegesetz Thema. Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist ein umfassendes Gesetzespaket, das für Menschen mit Behinderungen viele Verbesserungen vorsieht. Mit dem BTHG werden mehr Möglichkeiten der Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen geschaffen. Menschen mit Behinderungen, die Eingliederungshilfe beziehen, können künftig mehr von ihrem Einkommen und Vermögen behalten. Gleichzeitig werden die Kommunen und Länder entlastet, da Grundsicherungs- und Eingliederungshilfeleistungen in Zukunft getrennt sowie teilweise vom Bund übernommen werden. Mit dem Jahreswechsel sind weitere Änderungen durch das BTHG in Kraft getreten. Die Reformstufe 3 steht dabei ganz im Zeichen der Trennung der Fachleistungen von den existenzsichernden Leistungen.

Eingeladen wurde schließlich zur Begegnung. Das Küchenteam vom Waldhof hatte ein großartiges Büffet vorbereitet als Dankeschön für die Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr mit vielen Ehrenamtlichen und Partnern.

150 Personen folgten der Einladung von Michael Kosmahl (Aufsichtsrat) und Burkhard Ziebell (Vorstand). Das kurzweilige, informative und abwechslungsreiche Programm sowie das hervorragende Buffet ließen viele Gäste bemerken, im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder dabei zu sein. Eine gute Tradition, die gerne fortgeführt werden soll.

v.L.: Pröpstin Almut Witt, Aufsichtsratsvorsitzender Michael Kosmahl, Bürgermeisterin Renate Treutel, Finanzministerin Monika Heinold, Vorstand Burkhard Ziebell, Proviantmeisterin Stefanie Wiesigkstrauch, Kapitänleutnant Alexander Schuster

Irina Kalinowska und Simon Müller