Aktuelles

Kieler Ratsfrau Verena Heimann besucht den Waldhof

13. Mai 2019

Mit dem Bus fährt Verena Heimann auf den Waldhof. Die Kieler Ratsfrau möchte sich über die Arbeit der Marie-Christian-Heime informieren und ist der Einladung von Bianca Kronschnabel und Burkhard Ziebell gerne gefolgt.

Verena Heimann gehört den Günen an, ist Mitglied im Fraktionsvorstand und Sprecherin für Gender und Soziales. Als Mitglied im Ausschuss für Soziales, Wohnen und Gesundheit der Landeshauptstadt Kiel interessiert sie sich besonders für die Eingliederungshilfe und die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes.

Bianca Kronschnabel und Burkhard Ziebell heißen sie herzlich willkommen. Bei schönstem Maiwetter erhält Verena Heimann bei einem Spaziergang über das große Gelände einen Eindruck über die diakonische Arbeit und bekommt einen Einblick in die über 110 jährige Geschichte der Einrichtung.

Zu den Herausforderungen in der Eingliederungshilfe gehört auch die Infrastruktur des Stadtteils. Um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein. Verena Heimann ist auch Aufsichtsratsmitglied bei der Kieler Verkehrsgesellschaft mbH. Anerkennend nimmt sie die Initiative und das Engagement der Marie-Christian-Heime zur Kenntnis, die sich für die Errichtung einer Bushaltestelle auf dem Waldhof eingesetzt und dafür Investitionen in Kauf genommen haben.

Am 6. Mai 2018 trat Verena Heimann zur Kommunalwahl in Kiel für den Wahlkreis Innenstadt / Altstadt an. Sie konnte viele Stimmen für sich gewinnen und wurde so Ratsfrau der Landeshauptstadt Kiel. Mit dieser ehrenamtlichen Tätigkeit ist viel Arbeit verbunden. Dazu gehört auch der Austausch mit sozialen Einrichtungen und Organisationen. Neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit studiert Verena Heimann internationale Politik und internationales Recht auf Master an der Christian-Albrechts-Universität. Die Marie-Christian-Heime freuen sich, dass ehrenamtliche Politikerinnen und Politiker sich Zeit nehmen, um sich vor Ort zu informieren. Bei den vielen Terminen verdient ehrenamtliches Engagement Respekt und Anerkennung.

v. l.: Bianca Kronschnabel, Verena Heimann, Burkhard Ziebell

« zurück zu: Aktuelles