Neu seit Februar 2017: Wohnen wie Andere...in der Wahlestraße

 

Am 01. Februar 2017 haben wir in der Wahlestraße unser neues inklusives ambulantes Wohnprojekt gestartet. So können wir mit der bereits im Stadtteil Elmschenhagen sehr erfolgreichen Konzeption Wohnen wie ANDERE nun auch im Stadtteil Kiel-Ellerbek Menschen mit einer seelischen und/ oder geistigen Behinderung ermöglichen, in der eigenen Wohnung oder in kleinen Wohngemeinschaften inmitten der Gesellschaft zu leben und Wohnalternativen für Menschen mit Behinderungen in Kiel anzubieten.

In der Wahlestraße stehen durch die Kooperation mit der Baugenossenschaft GEWOBA-Nord vier Einzelwohnungen sowie vier 2’er Wohngemeinschaften für insgesamt 12 Personen zur Verfügung. Im Erdgeschoss des Wohnhauses befindet sich zusätzlich ein Büro des Marie-Christian-Heime e.V. als Anlaufstelle und Treffpunkt.

Außenansicht
Küchenzeile / Wohnküche der Wohnungen
Gruppenraum im Büro
Unser Ziel ist es, mit diesem Wohnprojekt weitere ambulante Wohnalternativen für Menschen mit handicaps anzubieten, die sich jenseits der Kategorien stationär – teilstationär – ambulant bewegen. Mit unserem Konzept „Wohnen wie ANDERE“ unterstützen wir Menschen darin, wieder in einer eigenen Wohnung leben zu können

Heiko Meyer-Stute, Bereichsleiter

Wen betreuen wir?

Mit diesem Angebot möchten wir die Lücke zwischen klassisch ambulanter Betreuung im eigenen Wohnraum auf der einen und stationärer Betreuung auf der anderen Seite schließen. Daher richtet sich unser Angebot in der Wahlestraße an Menschen mit einer Behinderung, die eine solche ambulante Wohnalternative mit einer intensiveren Präsenz der Mitarbeiter/innen suchen.

Wir betreuen daher im Rahmen dieses Wohnkonzepts Menschen mit einem Bedarf an Unterstützung, der die üblichen ambulanten Betreuungsleistungen übersteigt. Der Unterstützungsbedarf muss mit den Präsenzdiensten und ggf. ergänzender ambulanter Betreuung im Rahmen von Fachleistungsstunden erfüllt werden können. Ergänzend können bei Bedarf Hilfen zur Unterstützung im Haushalt sowie pflegerische Leistungen beantragt werden.    

Wichtig ist uns insbesondere, dass Sie das Angebot des Unterstützten Wohnens und die Leistungen annehmen möchten und zu einer kooperativen Zusammenarbeit bereit sind.

Das Angebot richtet sich an erwachsene Frauen und Männer insbesondere mit einer der folgernden handicaps:  

  1. psychischen Erkrankung / seelischen Behinderung  
  2. Persönlichkeitsstörung
  3. Doppeldiagnose: seelische Behinderung/psychischen Erkrankung und Lern- bzw. geistige Behinderung
  4. Lern- bzw. geistige Behinderung
  5. junge Menschen, die erstmals aus dem Elternhaus ausziehen und in einer 2'er WG leben möchten  
  6. Autismus-Spektrumsstörung

Nicht aufgenommen werden können Personen, bei denen eine akute Suchterkrankung vorliegt, die akut selbst- oder fremdgefährdend sind, die aufgrund ihrer psychischen und/ oder emotionalen Instabilität nicht absprachefähig bzw. kooperationsbereit sind, bei denen sehr starke Verwahrlosungstendenzen vorliegen, bei denen gewalttätiges Verhalten erwartet werden kann sowie Sexualstraftäter bzw. Menschen mit forensischem Hintergrund.  

Bei Fragen zum Personenkreis sprechen Sie uns gerne an und lassen Sie uns offene Fragen gerne im direkten Dialog klären.

Esstisch Gruppenraum (im Büro)
Ansicht Gruppenraum (im Büro)
Küchenzeile Gruppenraum (im Büro)

Wie sehen die Wohnungen aus?

Die Wohnungen befinden sich in der Wahlestraße in Kiel-Ellerbek in einem Neubau eines Mehrfamilienhauses. In dem Gebäude befindet sich ein Fahrstuhl, so dass alle Geschosse barrierefrei erreichbar sind.

Im Erdgeschoss befindet sich das Büro des Wohnprojekts mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 

Es gibt vier praktisch geschnittene Einzelwohnungen mit ca. 34 qm Größe und vier großzügig geschnittene Dreizimmerwohnungen mit ca. 75 qm für die 2'er WGs. Zu jeder Wohnung und zu jeder WG gehört ein Balkon.

Alle Wohnungen und die WGs verfügen über eine neue Küchenzeile mit Backofen & Herd. Alle Räume sind renoviert und mit Fußböden in Holzoptik ausgestattet, die Bäder sind neu gefliest und haben neue Sanitärobjekte. Die Duschen sind barrierefrei zugänglich.

 

Die Wohngemeinschaften verfügen über zwei 16 qm große Einzelzimmer, von denen eines ihr eigenes Reich ist und das Sie gestalten können wie Sie möchten. Mit Ihrem Mitbewohner/ Ihrer Mitbewohnerin teilen Sie sich einen großzügigen Gemeinschaftsraum, der als Wohn- und Essbereich genutzt werden kann und in dem sich auch die Küchenzeile mit Backofen und Herd befindet; vom Gemeinschaftsraum gelangen Sie auch auf den Balkon, der zu jeder WG dazugehört. Ein großzügiger Flur mit Abstellschrank sowie ein modernes Bad komplettieren die WG. Ein eigener Telefonanschluss ist in jedem Zimmer vorhanden; diesen können Sie bei einem Telefonanbieter Ihrer Wahl anmelden, wenn Sie dieses möchten und müssen ihn selbst bezahlen. Ein Kabel-Fernsehanschluss ist in jedem Zimmer vorhanden und bereits in den Nebenkosten enthalten. 

Einzelzimmer
Esstisch, Küchenzeile
Flur mit Garderobe
Balkon
Bad, Dusche
Bad, Waschmaschine

In den Einzelwohnungen stehen Ihnen ein ca. 22 qm großer Wohn-Essbereich mit Küchenzeile sowie abgetrenntem Schlafbereich zur Verfügung; von diesem Bereich gelangen Sie auch auf den Balkon, der zu jeder Wohnung dazugehört. Ein Flur mit Abstellschrank sowie ein modernes Bad komplettieren die WG. Ein eigener Telefonanschluss ist in der Wohnung vorhanden; diesen können Sie bei einem Telefonanbieter Ihrer Wahl anmelden, wenn Sie dieses möchten und müssen ihn selbst bezahlen. Ein Kabel-Fernsehanschluss befindet sich ebenfalls in der Wohnung und bereits in den Nebenkosten enthalten.   

Küchenzeile
Wohn-/ Schlafbereich
Balkon
Essbereich
Flur
Bad
Grundriss WG
Grundriss Einzelwohnung
Durch die tägliche und zuverlässige Präsenz eines Mitarbeiters im Rahmen des Unterstützten Wohnens können wir auch in einem ambulanten Wohnkonzept Menschen mit Behinderungen, die sich ansonsten ein eigenständiges Leben in einer eigenen Wohnung (noch) nicht zutrauen würden, genügend Sicherheit geben, diesen Schritt in die weitere Selbständigkeit zu wagen.

Sandra Blettrup, Koordinatorin in der Wahlestraße

Ihre Ansprechpartnerin für Infogespräche

Sandra Blettrup, Dipl.-Sozialpädagogin

Sandra Blettrup, Dipl.-Sozialpädagogin
Koordinatorin Wahlestraße
Telefon: (0431) 67 01 71 21
Mobil: 0171/ 565 20 40
Fax: (0431) 67 01 71 22
s.blettrup@marie-christian-heime.de

Kontaktadresse

Marie-Christian-Heime

Wahlestraße 15

24148 Kiel

Ihr Ansprechpartner auf Leitungsebene

Heiko Meyer-Stute, MBA, Dipl.-Päd.

Heiko Meyer-Stute, MBA, Dipl.-Päd.
Bereichsleitung
Telefon: (0431) 78 01-141
h.meyer@marie-christian-heime.de

Kontaktadresse

Marie-Christian-Heime

Rönner Weg 75

24146 Kiel

Das Ambulant Betreute Wohnprojekt Wahlestraße ist richtig für Sie, wenn Sie

  • so selbständig wie möglich in einer kleinen Wohngemeinschaft oder einer eigenen Wohnung im Stadtteil leben möchten
  • die Sicherheit brauchen, jeden Tag einen Ansprechpartner zu haben
  • Unterstützung bekommen, wenn Sie diese benötigen aber ansonsten so selbstbestimmt wie möglich leben möchten
  • bereit für eine kooperative Zusammenarbeit mit uns sind
  • bereit sind, Rücksicht auf die anderen Bewohner/innen zu nehmen und Kompromisse zu schließen

Welche Betreuungsleistungen erhalten Sie?

Unser Angebot setzte sich sowohl aus Präsenzzeiten, aus individuellen Fachleistungsstunden als auch aus Gruppenangeboten zusammen.

Präsenzdienste

In den Präsenzzeiten stehen für alle Bewohner/innen der Wohngemeinschaft sowie der Einzelwohnungen zuverlässig zu bestimmten Zeiten am Tag ein/e Mitarbeiter/in entweder direkt in der WG oder im Büro direkt im Haus zur Verfügung steht. Somit stehe Ihnen an jedem Tag zuverlässig ein Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

In der Regel sind die Mitarbeiter/innen von Montag bis Freitag für ca. 6 Stunden (aktuell drei Stunden morgens und drei Stunden abends) zur Verfügung. Am Wochenende und bei Bedarf an Feiertagen sind wir täglich 3 Stunden vor Ort.

Während der Präsenzzeit gibt es Unterstützung in Alltagsangelegenheiten oder bei der Organisation der Wohngemeinschaft (z. B. Unterstützung bei der Wohnungs- und Wäschepflege, gemeinsames Kochen, Lebensmitteleinkauf...). Ferner erhalten Sie bei Bedarf individuelle Unterstützung bspw. bei der Erinnerung an Termine oder der Medikamenteneinnahme, beim Wecken oder der Vereinbarung von Arztterminen.

Gruppenangebote

Für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnungen und WGs bieten wir in der Woche unterschiedliche Gruppen- und Freizeitaktivitäten an. Was genau wir anbieten, werden wir gemeinsam mit Ihnen besprechen und festlegen, je nach Wünschen und Bedarf.

Es sind sowohl tagesstrukturierende Angebote im Vormittagsbereich als auch Angebote am Abend sowie Freizeitaktivitäten am Wochenende geplant.

Diese Angebote können sowohl im Gruppenraum des Büros als auch außerhalb stattfinden. Möglich sind z.B. Spielerunden, gemeinsames Essen, Kochen, Ausflüge, kreative Angebote, Besuche von Kulturangeboten, Zeitung lesen, Bewegungsangebote u.v.m.   

Insgesamt können wir 3-4 Gruppenangebote pro Woche anbieten, je nach Dauer der einzelnen Angebote.

Die Teilnahme an den Gruppenangeboten ist freiwillig, wobei wir es schade finden würden, wenn jemand an gar keiner Gruppenaktivität teilnehmen möchte.  

Einen Überblick über die geplanten Präsenzdienste und die Gruppen- und Freizeitangebote können Sie dem folgenden Wochenplan entnehmen. Die aktuell geplanten Zeiten können sich nach Erfordernissen und Wünschen ändern und dem aktuellen Bedarf aller angepasst werden.

Ergänzende ambulante Dienstleistungen/ Fachleistungsstunden bei Bedarf

Ergänzend können zu den Präsenzzeiten je nach Bedarf individuelle Fachleistungsstunden hinzukommen. Die Höhe der Fachleistungsstunden wird individuell für jede Bewohnerin/ jeden Bewohner im Rahmen der Hilfeplanung festgelegt.

Es kann sich hierbei um die Bewältigung und Strukturierung des Alltags, Hilfestellung in Krisenzeiten, Unterstützung bei der Lösung von Konflikten, Aufbau von sozialen Kontakten, Entwicklung einer Tagesstruktur bzw. einer beruflichen Perspektive, Hilfestellung bei der Finanzplanung, Behördenangelegenheiten, Kooperation mit Ärzten und gesetzlichen Betreuern, Aufbau von Freizeitaktivitäten oder Vermittlung in Vereine, Kontakte zu Therapeuten oder Schuldnerberatung u.v.m. gehen.

Bei Bedarf können weitere ambulante Dienstleistungen wie Hilfen zur Weiterführung des Haushalts oder pflegerische Leistungen in Absprache mit der Hilfeplanung in Anspruch genommen werden. 

Wochenplan Wahlestraße (Zeiten können sich je nach Bedarf ändern)

Von wem werden Sie betreut?

Sie werden während der Päsenzzeit von Kolleginnen und Kollegen des Ambulanten Fachbereichs betreut, überwiegend Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. Es ist das gleiche Team für die Präsenzdienste in den Wohnungen bzw. Wohngemeinschaften zuständig, das auch die anderen ambulanten Angebote und die Gruppenangebote anbietet. Somit haben Sie immer einen überschaubaren Kreis an Mitarbeiter/innen, die Sie auch kennen.

In Urlaubs- und Krankheitszeiten stellen wir eine Vertretung sicher.

Die Umgebung

Kiel-Ellerbek liegt unweit der Kieler Förde und hat eine gute Verkehrsanbindung zur Innenstadt.

Die Wahlestraße im Stadtteil Kiel-Ellerbek bekommt durch viele moderne Wohnungen für alle Generationen ein ganz "neues Gesicht". Bürgermeister Peter Todeskino spricht von einer neuen "Wohnkultur mit Zukunft", in der in dem entstehenden Quartier sowohl selbständiges Wohnen als auch nachbarschaftliches Miteinander ermöglicht werden kann.    

Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe (Ellerbeker Markt und Ellerbeker Schule mit den Linien 9,11,72,100,200,210 und 705) garantieren eine gute Verkehrsanbindung sowohl in die Innenstadt als auch in andere Richtungen.

Fußläufig ist ein Supermarkt, Bäcker, Apotheke, Haus- und Zahnärzte sowie eine Bank und ein Friseur erreichbar. 

Im weiteren Umkreis von 800-1500 Metern finden Sie Lebensmitteldiscounter, Drogerien, Bekleidungsgeschäfte, eine Buchhandlung, Optiker und Hörgeräteakustiker, Cafes, Imbisse und Restaurants sowie weitere Haus- und Fachärzte.

Der Seefischmarkt ist nur zwei Busstationen entfernt.   

In die Stadtmitte zum Hauptbahnhof fahren Sie mit dem Bus ca. 15 Minuten.

Wie wird das Wohnen und die Betreuung finanziert?

Die Finanzierung besteht aus drei Bestandtteilen:

  1. Miete und Betriebskosten: Die Mieten befinden sich im Rahmen der Mietobergrenzen. Sofern Sie über kein anderes anrechenbares Einkommen oder Vermögen verfügen, wird die Miete incl. der Nebenkosten nach Antragstellung von der Grundsicherung oder dem Jobcenter übernommen. Nur den Strom und den Telefonanschluss müssen Sie selbst aus Ihren Lebensunterhaltskosten bezahlen. Ein Wohnberechtigungsschein muss beantragt werden.
  2. Lebensunterhalt: Die Kosten für den Lebensunterhalt (z.B. Nahrungs- und Reinigungsmittel, Bekleidung, Freizeitaktivitäten...) übernimmt nach Antragstellung - sofern Sie nicht über anderes anrechenbares Einkommen oder Vermögen verfügen - ebenfalls die Grundsicherung oder das Jobcenter. Die Höhe der Grundsicherung liegt aktuell bei 404 € pro Monat für einen alleinstehenden Erwachsenen, sofern kein Anspruch auf einen individuellen Mehrbedarf besteht.
  3. Betreuungsleistungen: Die Kosten für die Betreuungsleistungen (Präsenzzeiten, ggf. individuelle Fachleistungsstunden und Gruppenangebote) sind ein Angebot im Rahmen der Eingliederungshilfe gem. § 53 SGB XII i.V.m. § 55 SGB IX. Die Kostenübernahme erfolgt nach Antragstellung und Hilfeplanung i.d.R. durch die zuständigen Sozialämter entsprechend unserer aktuellen Vergütungsvereinbarungen. Im Falle der Übersteigung der Einkommensgrenzen kann der Kostenträger einen Eigenanteil an den Betreuungskosten verlangen.

 

Bei Fragen zur Finanzierung helfen wir Ihnen gerne weiter und unterstützen Sie gegebenenfalls.

Ferner gibt es die Möglichkeit, Ausstattungsbeihilfe für den Erstbezug einer Wohnung/ WG zu beantragen (z.B. für Bett, Kleiderschrank, Sitzgruppe, Couchtisch, Lampen...).

 

Sie haben Interesse am Wohnen in der Wahlestraße?

Wenn Sie Interesse am Wohnen in der Wahlestraße haben, wenden Sie sich gerne an Frau Blettrup.

Ihre Ansprechpartnerin für Infogespräche

Sandra Blettrup, Dipl.-Sozialpädagogin

Sandra Blettrup, Dipl.-Sozialpädagogin
Koordinatorin Wahlestraße
Telefon: (0431) 67 01 71 21
Mobil: 0171/ 565 20 40
Fax: (0431) 67 01 71 22
s.blettrup@marie-christian-heime.de

Kontaktadresse

Marie-Christian-Heime

Wahlestraße 15

24148 Kiel


 

Fotos Schlüssel und Regenschirm: © fotolia.de