Ambulant Betreute Wohngemeinschaften

Wen betreuen wir?

Mit diesem Angebot möchten wir die Lücke zwischen klassisch ambulanter Betreuung im eigenen Wohnraum auf der einen und stationärer Betreuung auf der anderen Seite schließen. Daher richtet sich unser Angebot in den Wohngemeinschaften an Menschen mit einer Behinderung, die eine solche ambulante Wohnalternative mit einer intensiveren Präsenz der Mitarbeiter/innen suchen.

Wir betreuen daher im Rahmen dieses Wohnkonzepts Menschen mit einem Bedarf an Unterstützung, der die üblichen ambulanten Betreuungsleistungen übersteigt. Der Unterstützungsbedarf muss mit den Präsenzdiensten und ergänzender ambulanter Betreuung im Rahmen von Fachleistungsstunden erfüllt werden können. Ergänzend können bei Bedarf Hilfen zur Unterstützung im Haushalt sowie pflegerische Leistungen beantragt werden.    

Wichtig ist uns insbesondere, dass Sie das Angebot des Unterstützten Wohnens und die Leistungen annehmen möchten und zu einer kooperativen Zusammenarbeit bereit sind.

Das Angebot richtet sich an erwachsene Frauen und Männer insbesondere mit einer der folgernden handicaps:  

  1. psychischen Erkrankung / seelischen Behinderung  
  2. Persönlichkeitsstörung
  3. Doppeldiagnose: seelische Behinderung/psychischen Erkrankung und Lern- bzw. geistige Behinderung
  4. Lern- bzw. geistige Behinderung  
  5. Autismus-Spektrumsstörung

Nicht aufgenommen werden können Personen, bei denen eine primäre Suchterkrankung vorliegt, die akut selbst- oder fremdgefährdend sind, die aufgrund ihrer psychischen und/ oder emotionalen Instabilität nicht absprachefähig bzw. kooperationsbereit sind, bei denen sehr starke Verwahrlosungstendenzen vorliegen, bei denen gewalttätiges Verhalten erwartet werden kann sowie Sexualstraftäter bzw. Menschen mit forensischem Hintergrund.  

Bei Fragen zum Personenkreis sprechen Sie uns gerne an und lassen Sie uns offene Fragen gerne im direkten Dialog klären.

Für wen sind die Ambulant Betreute Wohngemeinschaften das Richtige?

In den Ambulant Betreuten Wohngemeinschaften leben Menschen, die sich dazu entschlossen haben, zusammen mit ihren Mitbewohnern eine gemeinsame Wohnung zu teilen. Jeder Bewohner und jede Bewohnerin hat seinen eigenen Bereich, nutzt jedoch auch Gemeinschaftsräume.

Aktuell bieten wir rund um den Bebelplatz in Elmschenhagen drei ambulant Betreute Wohngemeinschaften an: zwei 2'er WGs und eine 3'er WG. Das Besondere an diesem Angebot ist eine tägliche Präsenzzeit, sowohl morgens als auch Abends, in der Sie zuverlässig einen Ansprechpartner haben und Unterstützung bekommen.

Das Leben in einer Wohngemeinschaft bietet Ihnen die Chance, in einer eigenen Wohnung im Stadtteil zu leben, jedoch nicht alleine, sondern in einer kleinen 2'er oder 3'er Gemeinschaft. Bei Bedarf können Sie sich gegenseitig unterstützen, haben aber alle auch ihr "eigenes Reich".

In den Ambulant Betreuten Wohngemeinschaften können Menschen leben, die eine psychische Erkrankung und/ oder geistige Behinderung haben. Sie müssen bereit sein, Rücksicht auf die anderen WG-BewohnerInnen zu nehmen und Kompromisse zu schließen. Menschen mit gewalttätigen oder sehr stark selbstverletzenden Verhaltensweisen können wir nicht in der Wohngemeinschaft betreuen.

Ich wollte gerne in einer eigenen Wohnung leben, aber noch nicht alleine. Daher habe ich mich für die WG entschieden.
WG I: Küche mit Eßtisch

Wie sehen die Wohnungen aus?

Die Wohnungen befinden sich in der Reichenberger Allee direkt im Herzen des Stadtteils Elmschenhagen.

Bushaltestellen und die Geschäfte am Bebelplatz (z.B. Sky, Rossmann, Bäckerei, Banken, Stadtteilbücherei, Friseur, Imbisse, Otto-Shop, Apotheke, Optiker...) liegen direkt vor der Tür. In die Stadtmitte fahren Sie mit dem Bus ca. 15 Minuten.

Die Wohnungen sind zwischen 75-100 qm groß und verfügen über zwei bis drei Einzelzimmer, teilweise mit eigenem Balkon direkt am Zimmer. Jeder Bewohner hat sein eigenes Zimmer.

Neben den Einzelzimmern stehen in den WGs folgende Gemeinschaftsflächen zur Verfügung: Die Küchen sind mit einer Einbau-Küche sowie Herd und Backofen, Kühlschrank und einem gemütlichen Esstisch mit Stühlen ausgestattet, in der 3'er WG befindet sich eine Geschirrspülmaschine. Ferner gibt es in allen WGs ein Duschbad mit WC, in der 3'er WG ein zusätzliches separates WC. In jeder Wohnung stehen eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner zur Verfügung. Zudem verfügen die Wohnungen über einen großen Flur, der mit einer Garderobe und einem Schuhregal für jede/n Bewohner/in ausgestattet ist sowie einem Spiegel und je nach Platz einer Sitzbank. 

Die Wohnungen sind renoviert. Die Bäder sind teils neu gefliest und mit neuen Sanitärobjekten ausgestattet worden.

Dass ich täglich einen Ansprechpartner habe, wenn ich ihn brauche, gibt mir total viel Sicherheit. Das ermöglicht mir, ambulant in einer WG zu leben. Außerdem ist es toll, dass wir uns in der WG gegenseitig helfen können, wenn was ist.
WG II: Badezimmer

Welche Betreuungsleistungen erhalten Sie in den WGs?

Die Betreuungsleistungen bestehen aus mehreren Modulen.

Zum einen gibt es Präsenzzeiten, bei denen für alle Bewohner/innen der Wohngemeinschaft zuverlässig zu bestimmten Zeiten am Tag ein/e Mitarbeiter/in entweder direkt in der WG oder im Büro direkt im Haus zur Verfügung steht.

Diese Präsenzzeiten werden mit individuellen Fachleistungsstunden ergänzt. Wenn gewünscht, können die Gruppen- und Freizeitangebote im TreffPunkt wahrgenommen werden.

  1. Präsenzzeiten: Die Präsenzzeit wird für alle WG-Bewohner in der Regel täglich für ca. 5 Stunden (aktuell 2,5 Stunden morgens und 2,5 Stunden abends) bzw. 32 Stunden in der Woche angeboten - auch am Wochenende und an Feiertagen. Die Präsenzzeiten werden nach Absprache mit den Bewohnern bedarfsgerecht abgestimmt. Bei den Präsenzzeiten steht allen Bewohnern/innen der Wohngemeinschaften während der vereinbarten Zeit ein/e Mitarbeiter/in entweder in der WG oder im Büro direkt im Haus zur Verfügung. Während der Präsenzzeit gibt es Unterstützung in Alltagsangelegenheiten oder bei der Organisation der Wohngemeinschaft (z. B. Unterstützung bei der Wohnungs- und Wäschepflege, gemeinsames Kochen, Lebensmitteleinkauf...). Ferner erhalten Sie bei Bedarf individuelle Unterstützung bspw. bei der Erinnerung an Termine oder der Medikamenteneinnahme, beim Wecken oder der Vereinbarung von Arztterminen.
  2. Individuelle Fachleistungsstunden: Ergänzend zu den Präsenzzeiten werden je nach Bedarf in der Hilfeplankonferenz individuelle Fachleistungsstunden vereinbart. 
  3. Gruppenangebote: Die Mitglieder der Wohngemeinschaften können an den Gruppenangeboten im TreffPunkt teilnehmen.

Von wem werden Sie betreut?

Sie werden in den WGs während der Päsenzzeit von Kolleginnen und Kollegen des Ambulanten Fachbereichs betreut. Es ist das gleiche Team für die Wohngemeinschaften zuständig, das auch die anderen ambulanten Angebote und die TreffPunktangebote anbietet. Somit haben Sie immer einen überschaubaren Kreis an Mitarbeiter/innen, die Sie auch kennen.

In Urlaubs- und Krankheitszeiten wird eine Vertretung sichergestellt.

WG III: Einzelzimmer
WG III: Gemeinschaftsraum mit Essecke
WG III: Küche

Wie wird das Wohnen und die Betreuung finanziert?

Die Finanzierung besteht aus drei Bestandtteilen:

  1. Miete und Betriebskosten: Die Mieten befinden sich im Rahmen der Mietobergrenzen. Sofern Sie über kein anderes anrechenbares Einkommen oder Vermögen verfügen, wird die Miete incl. der Nebenkosten nach Antragstellung von der Grundsicherung oder dem Jobcenter übernommen. Nur den Strom und den Telefonanschluss müssen Sie selbst aus Ihren Lebensunterhaltskosten bezahlen.
  2. Lebensunterhalt: Die Kosten für den Lebensunterhalt (z.B. Nahrungs- und Reinigungsmittel, Bekleidung, Freizeitaktivitäten...) übernimmt nach Antragstellung - sofern Sie nicht über anderes anrechenbares Einkommen oder Vermögen verfügen - ebenfalls die Grundsicherung oder das Jobcenter. Die Höhe der Grundsicherung liegt aktuell bei 404 € pro Monat für einen alleinstehenden Erwachsenen, sofern kein Anspruch auf einen individuellen Mehrbedarf besteht.
  3. Betreuungsleistungen: Die Kosten für die Betreuungsleistungen (Präsenzzeiten, ggf. individuelle Fachleistungsstunden und Gruppenangebote) sind ein Angebot im Rahmen der Eingliederungshilfe gem. § 53 SGB XII i.V.m. § 55 SGB IX. Die Kostenübernahme erfolgt nach Antragstellung und Hilfeplanung i.d.R. durch die zuständigen Sozialämter entsprechend unserer aktuellen Vergütungsvereinbarungen. Im Falle der Übersteigung der Einkommensgrenzen kann der Kostenträger einen Eigenanteil an den Betreuungskosten verlangen.

Bei Fragen zur Finanzierung helfen wir Ihnen gerne weiter und unterstützen Sie gegebenenfalls.

Ferner gibt es die Möglichkeit, Ausstattungsbeihilfe für den Erstbezug einer Wohnung/ WG zu beantragen (z.B. für Bett, Kleiderschrank, Sitzgruppe, Couchtisch, Lampen...).

Sie haben Interesse an einer Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft?

Wenn Sie Interesse an dem Angebot einer Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft haben, wenden Sie sich gerne an Frau Ruckriegel.

Die Kontaktdaten finden Sie oben auf dieser Seite in der rechten Spalte. 


 

Fotos: z. T. © fotolia.de

Ansprechpartner für Infogespräche

Dörte Ruckriegel, Dipl.-Soz.päd.

Dörte Ruckriegel, Dipl.-Soz.päd.
Koordinatorin ABW
Telefon: (0431) 66 84 97 46
Mobil: (0171) 97 52 348
abw@marie-christian-heime.de

Ansprechpartner auf Leitungsebene

Heiko Meyer-Stute, MBA, Dipl.-Päd.

Heiko Meyer-Stute, MBA, Dipl.-Päd.
Bereichsleitung
Telefon: (0431) 78 01-141
h.meyer@marie-christian-heime.de

Kontaktadresse

Marie-Christian-Heime

Ambulant Betreutes Wohnen

Reichenberger Allee 2b

24146 Kiel

Die Ambulant Betreute Wohngemeinschaft ist richtig für diejenigen, die

  • in einer Wohnung im Stadtteil leben möchten
  • nicht alleine, sondern in einer kleinen Gemeinschaft leben möchten
  • jeden Tag einen Ansprechpartner haben möchten
  • bereit sind, Rücksicht auf die anderen WG-Bewohner zu nehmen und Kompromisse zu schließen